Lip Art Ideen für Halloween

So langsam tauchen wieder die ersten Halloween-Make ups auf den Blogs auf und auch ich mache mir schon Gedanken und suche nach Inspirationen. Es ist einfach eine wunderbare Gelegenheit sich kreativ auszutoben, sei es für eine Halloween-Party oder auch nur für Fotos für den Blog. Ein kompletter Look ist noch in Planung, leider weiß ich aber nicht, ob er sich so umsetzten lässt, wie ich es gern hätte. Heute möchte ich euch jedoch erst einmal einige Ideen speziell für die Lippen zeigen.

Dark Lips
Dunkle Lippen finde ich sowieso sehr spannend, gerade jetzt im Herbst, und spätestens zu Halloween gibt es auch keinen Grund mehr, sich zu zieren. Für schlicht schwarze Lippen gibt es zum Beispiel von Star Gazer und Illamasqua schwarze Lippenstifte und Glosse und wer nicht extra investieren möchte greift einfach zu einem dunklen Kajal oder Cremelidschatten. Für die beiden Varianten oben habe ich außerdem mit farbigen Lidschatten und Glitter gearbeitet. Zur zweiten Version habe ich euch im Juni hier bereits einen kompletten Look gezeigt, der zwar eher elegant als gruselig anmutet, sich jedoch einfach abwandeln lässt.


Paint it!
Wie auch auf den Lidern kann man auch auf den Lippen malen. Solange es kein sehr filigranes Motiv ist, stören die Lippenfältchen auch nicht weiter. Dies ist eher für Fotos interessant, da die meisten Farben auf den Lippen relativ schnell verschmieren, vor allem, wenn man, wie auf dem rechten Bild, Gloss darüber getupft hat. Wenn man vorsichtig damit umgeht, kann man es aber sicherlich auch auf einer Halloween-Party tragen. Ich kann mir vorstellen, dass es beispielsweise für Brillenträger eine spannende Alternative zum Augen-Make up ist, da die Brille einem aufwendiges Augen-Make up schnell die Show stiehlt. 
Für das Make up oben habe ich Kajalstifte, Lidschatten und flüssigen Eyeliner verwendet. Arbeitet man mit trockenen Produkten, können die Lippen schnell spröde werden und trocken aussehe. Deshalb habe ich für Variante 2 zusätzlich klaren Gloss darüber gegeben. Wichtig ist, dass ihr ihn vorsichtig auftupft und nicht verstreicht, da sonst das darunter liegende Bild verschmiert.


Blut, Tot, Zombies – das ganze Programm!
Es muss nicht immer Kunstblut sein! Meines ist mir leider ausgegangen und ich habe stattdessen auf verschiedene rote Glosse zurück gegriffen. Für den Look oben habe ich mein Gesicht zunächst mit einer weißen Foundation grundiert. Die gibt es zum Beispiel von Star Gazer oder Grimas. Für den blutigen Look habe ich Glosse in rot und schwarz mit einem Schwämmchen grob aufgetupft. Für einen blutigen Fingerabdruck braucht es allerdings roten Lidschatten oder einen relativ trockenen roten Lippenstift, da mit Gloss das Muster nicht erkennbar ist. Drückt den Finger zunächst auf euer Handgelenk um überschüssiges Produkt loszuwerden und einen guten Abdruck zu erhalten. 

Dies ist mein erster Versuch mit Derma Wax, einem Produkt zum Modellieren von Wunden. Ich muss zugeben, ich hatte mir die Arbeit damit leichter vorgestellt. Es ist zunächst recht fest, wird bei Kontakt mit der Haut jedoch schnell weicher und vor allem klebrig. Es verbindet sich zwar gut mit der Haut, ich hatte aber Probleme, es wirklich glatt zu streichen. Gut, bei diesem Look macht das sicherlich nichts, für das, was ich eigentlich noch geplant habe wäre eine glatte Fläche aber schon wichtig. Vielleicht klappt es mit dem Vaseline-Trick von Steffi – ich übe noch.
Ich habe Derma Wax jeweils rechts und links um Mundwinkel aufgetragen und es anschließen mit einem spitzen Werkzeug eingeritzt. Die Risse habe ich zunächst mit schwarzem Make up ausgefüllt und anschließend wie bei dem ersten Lip Art mit einem Schwämmchen und roten und schwarzen Glossen gearbeitet. Für den „dreckigen“ Look habe ich außerdem schwarzen Lidschatten verwendet.


Weitere Halloween-Inspirationen findet ihr aktuell auch im Zuge der spannenden Themenwoche Rotten Fairytales. Und wer sein Kunstwerk gern teilen möchte, kann noch bis zum 30.10. bei der This is Halloween Blogparade von Miss X mitmachen.



4
Teilen:

20 Kommentare

  1. 16. Oktober 2014 / 19:28

    Sehr cool—- & gruselig!

    Lieben Gruß,
    ulli ks

  2. 16. Oktober 2014 / 19:40

    Der Friedhof auf den Lippien ist toll geworden, auch mit dem orangenen HG. o_o Auf die Idee bin ich nicht mal so wirklich gekommen, aber dafür wären mir auch meine Lippen zu schmal. 😀 Dann lieber schön dunkel und mit ein bisschen Space, Blut und Glitzer.

  3. 16. Oktober 2014 / 19:45

    Wow, coole Ideen! Sowas wollte ich auch schon immer mal ausprobieren. Lg Lena

  4. 16. Oktober 2014 / 19:50

    Wow, das sind tolle Inspirationen! Der blutige Fingerabdruck und das letzte Bild mit der Wunde sind wirklich schön gruselig. Aber auch die Idee mit den dunklen Lippen gefällt mir.

  5. 16. Oktober 2014 / 19:57

    Super Inspiration & tolle Ideen!
    Die erste Version der Dark Lips würde ich sogar für ein Konzert o.Ä. tragen, das sieht richtig edel aus 🙂

  6. 16. Oktober 2014 / 20:44

    Wow, das ist unglaublich toll! Die dunklen Lippen gefallen mir am besten! Wahnsinn!

  7. 16. Oktober 2014 / 21:07

    Ganz ganz tolle Ideen! Sieht alles unglaublich toll aus!

  8. 16. Oktober 2014 / 21:42

    Ich liebe solche kreative Berichte von dir. Ich hoffe dass deine Tochter dich nicht mit die letzte Lippen gesehen hat ;-)))

  9. 17. Oktober 2014 / 15:30

    Sehr cool =) An die Lipglosse habe ich gar nicht gedacht =)

  10. 17. Oktober 2014 / 20:17

    Wow, tolle Inspirationen und wahnsinnig schöne Fotos!! *-*

  11. 22. Oktober 2014 / 7:57

    Cool! Erstmal fällt mir wieder einmal auf, dass du wahnsinnig tolle Lippen hast! Das letzte Ergebnis ist besonders klasse! Schön zu sehen, dass es nicht unbedingt Produkte aus dem Theaterbedarf sein müssen 🙂

  12. 26. Oktober 2014 / 9:17

    Die ersten beiden Bilder und das letzte gefallen mir besonders!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.