Frühling 2016
Shu Uemura Pastel Fantasy

Als ich neulich in London war, habe ich mich sehr gefreut dort auch Shu Uemura zu entdecken. Ich hatte Glück und die Frühlingskollektion war bereits an den Countern erhältlich.
Bei Shu Uemura setzt man in diesem Jahr ganz klassisch auf Pastell. Inspiriert von den erblühenden japanischen Gärten soll die Pastel Fantasy Kollektion zum Spiel mit Farbe und Texturen anregen und verschiedene Looks ermöglichen, von mädchenhaft sanft über elegant bis hin zu glamourös. Die Kollektion umfasst vier Lidschatten, ein fliederfarbenes Puder, vier Tint in Gelato, acht bunte Kajalstifte, acht Lidschattenstifte und ein Paar pinkfarbener Wimpern. Einen Überblick über die gesamte Kollektion, inklusive vier verschiedener Look-Ideen, findet ihr direkt bei Shu Uemura.



Die Tint in Gelato vereinen Blush und Lippenstift; im Prinzip ähnlich wie die YSL Kiss & Blush. Letztere mag ich sehr gern und inzwischen habe ich bereits drei Nuancen. Deshalb war ich sehr gespannt darauf, ob mir die Shu Uemura Tint in Gelato ebenso gut gefallen würden. Meine Wahl fiel auf die limitierte Nuance Mystic Pink.

Die Farben der vier Tint in Gelato aus der Frühlingskollektion sind angelehnt an die Farben bühender Hortensien. Mystic Pink, die Farbe, die auch das Model auf den Promobildern trägt, ist ein kühles, helles Pink ohne Schimmerpartikel. Auf meinem Arm geswatcht wirkt Mystic Pink etwas wärmer als auf den Lippen und Wangen.
Das Finish der Tint in Gelato ist variabel. Trägt man nur eine dünne Schicht auf, wirkt das Finish samtig matt. Auf den Lippen kann man die cremige Textur aber auch dicker auftragen und erhält dadurch ein glänzendes Finish.




Die Textur ist sehr ergiebig und kann entweder mit dem Applikator, einem Pinsel oder den Fingern aufgetragen werden.
Wenn ich Tint in Gelato als Blush tragen möchte gebe ich ein oder maximal zwei kleine Kleckse Farbe auf die Wangen und verteile sie mit Hilfe eines normalen Blush-Pinsels. Alternativ kann man die Farbe auf den Handrücken geben und sie von dort aus mit einem Pinsel aufnehmen und auftragen. Beide Varianten funktionieren wunderbar. Die Farbe lässt sich problemlos verblenden, wird nicht fleckig und lässt sich nach belieben aufbauen. Als ich in London unterwegs war, habe ich meine Finger anstelle eines Pinsels genommen. Auch dies klappte einwandfrei.

Für ein mattes Finish auf den Lippen tupfe ich einen kleinen Klecks auf meine Unterlippe und verteile das Produkt anschließend mit den Fingern. Für ein glänzenderes Ergebnis kann Tint in Gelato jedoch auch komplett mit dem integrierten Applikator aufgetragen werden. Ich persönlich mag das matte Finish lieber.
Trockene Stellen werden zwar nicht betont, allerdings werden sie auch nicht versteckt. Am besten wirkt Mystic Pink auf gesunden, nicht trockenen Lippen. Das Tragegefühl ist angenehm und die Haltbarkeit dank eines leichten Stains sehr gut.


dünn auf den Lippen und den Wangen aufgetragen (mattes Finish)
dicker aufgetragen für ein glänzenderes Finish  //  Pastel Fantasy Aufsteller bei Harrods


Preislich liegen die Tint in Gelato bei ca. 26,50 €. Enthalten sind 5,4 ml. Die Kosmetiklinie von Shu Uemura ist bei uns leider nicht erhältlich. Ihr könnt die Produkte jedoch beispielsweise bei Selfridges oder Harrods aus England bestellen. Die Versandkosten dort sind leider recht hoch, dafür gibt es aber auch einige andere spannende Marken neben Shu Uemura, wie beispielsweise Charlotte Tilbury und Suqqu.



0
Teilen:

10 Kommentare

  1. 22. Januar 2016 / 19:45

    Die Farbe ist mir zu rosa, das Finish finde ich aber sehr interessant.

  2. 23. Januar 2016 / 6:41

    Die Marke hört sich sehr spannend an und wenn ich zu Ostern in London bin, muss ich mich einmal durchswatchen.
    Liebste Grüße
    Marina

  3. Anonym
    24. Januar 2016 / 15:19

    Eine ganz tolle Farbe. Da weder Harrods noch Selfridge diese Farbbezeichnung ( Mystic pink) nennen, würdest Du die Artikelnummer hier nennen können? Ich würde mir die Farbe leibend gerne bestellen. Danke!

  4. Anonym
    25. Januar 2016 / 15:01

    Dank für Deine Antwort. nachdem ich allerdings die Transportkosten ( was für ein Begriff bei diesem kl. Gloss) gesehen habe, bekam ich Schnappatmung, und lasse es, wenn auch schweren Herzens…..

    • 25. Januar 2016 / 15:05

      Ja, die sind leider wirklich heftig. Das lohnt sich wohl eher, wenn man etwas wirklich will oder als Sammelbestellung 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.