Privates
Mein Weihnachten 2017

 

 

Ich liebe die Weihnachtszeit! Für mich gibt es nicht schöneres, als wenn alles funkelt und glitzert. Die ganze Stadt wird erhellt von Lichterketten, überall läuft Weihnachtsmusik und es gibt jede Menge Kekse. Jeden Tag ein Adventskalendertürchen öffnen, gefüllte Schuhe an Nikolaus, der Adventskranz, der Baum… es ist eine zauberhafte Zeit, auf die ich mich immer wieder freue.

 

Im Rahmen unseres Weihnachtszauber Adventskalenders habe ich euch ja bereits einiges erzählen lassen. Welche Farben eure Deko hat, was es zu essen gibt, auf welche Weihnachtstraditionen ihr Wert legt… Ich habe mich sehr über all eure Antworten gefreut! Und deshalb möchte ich euch heute einfach auch mal ein bisschen darüber erzählen, wie wir Heiligabend und die Weihnachtsfeiertage verbracht haben.

 

 

 

    

 

 

 

Heiligabend

Heiligabend feiern wir immer zu dritt. Ein paar Tage vorher wird der Baum aufgestellt. Ich kann es jedes Jahr kaum abwarten und nerve meinen Mann immer schon ab Mitte Dezember deswegen. In diesem Jahr haben wir ihn aus Zeitgründen tatsächlich erst einen Tag vor Heiligabend aufgestellt.

 

An Heiligabend war unsere Tochter schon um 6 Uhr wach, weil sie so aufgeregt war. Wir haben uns die Zeit bis zum Abend dann mit Spielen und Backen vertrieben. Denn bei uns kommt der Weihnachtsmann immer erst, wenn es dunkel wird. Gegen 17 Uhr gehen wir alle hoch, um uns schick zu machen und plötzlich klingelt unten ein Glöckchen. Das hat meine Mutter schon so gemacht, als ich noch ein Kind war, und ich habe diese Tradition übernommen.

 

Wenn wir dann runter kommen, liegen da plötzlich die Geschenke. So war es auch in diesem Jahr und unsere Tochter hat die Katzen gefragt, ob sie den Weihnachtsmann gesehen haben. Gut, dass die uns nicht verraten können ;). Ich bin schon jetzt ganz traurig, wenn ich daran denke, dass sie sicherlich nächstes Jahr nicht mehr an den Weihnachtsmann glauben wird…

 

Sie hat sich sehr über ihre Geschenke gefreut, die sie natürlich sofort auspacken durfte. Anschließend machten wir, wie jedes Jahr, Familienfotos, ehe es dann das Weihnachtsessen gab.

 

 

 

   

 

 

Das Essen

Für gewöhnlich gibt es bei uns an Heiligabend ein Drei-Gänge-Menü. In diesem Jahr haben wir die Vorspeise aber weggelassen. Ganz ehrlich, zwei deftige Gänge reichen wirklich völlig. Diesmal gab es Gans mit selbstgemachtem Rotkohl und Klössen. Es war wirklich sehr lecker und ich glaube, ich mache Rotkohl jetzt immer selbst. 

Auch beim Nachtisch haben wir es uns dieses Jahr etwas leichter gemacht. Den haben wir in den Vorjahren immer selbst gemacht. In diesem Jahr gab es Schokoküchlein mit flüssigem Kern von Bofrost. Es war deshalb nicht weniger lecker, dafür aber stressfreier. 

 

Am 1. Weihnachtsfeiertag waren wir zum Kaffee bei meiner Mutter. Sie hatte einen fantastischen Apfel-Walnuss-Kuchen gebacken. Das Rezept dazu findet ihr hier. Mittags gab es ein keines Steak mit Rotkohlsalat und das Abendessen habe ich ausfallen lassen. Ich hatte ohnehin schon mehr Kuchen gegessen als ich wollte. Aber er war wirklich unfassbar lecker!

 

Am 2. Weihnachtsfeiertag haben wir uns mit meinen Schwiegereltern bei meinem Schwager und seiner Familie getroffen. Jeder hat einen Teil des Essens übernommen. Es gab einen wirklich leckeren Salat mit Ziegenkäse und Cranberrys, den zartesten Braten, den ich je gegessen habe, Kartoffeln und Rotkohl. Mein Mann hatte außerdem Kartoffelbrot mit Käse und Speck gebacken und ich war für den Nachtisch zuständig. Es gab ein weihnachtliches Tiramisu mit Beeren und Spekulatius. Und weil das wirklich eine ganze Menge war, gab es am Abend nur noch einen kleinen Salat.

 

 

 

       

 

 

Die Outfits

Ich kann gut verstehen, wenn manche es vorziehen, es sich an Weihnachten gemütlich zu machen. Da ich aber ansonsten nur selten die Möglichkeit habe, mich mal schick zu machen, nutze ich die Feiertage immer, um mich in Schale zu schmeißen. In diesem Jahr fiel meine Wahl an Heiligabend auf ein glitzerndes, schwarzes Kleid von Esprit und eine mit funkelnden, schwarzen Steinen besetzte Strumpfhose von Calzedonia. Mein Make up habe ich leider nicht fotografiert, es glitzerte aber auch ordentlich.

 

Ich war so frei, dasselbe Outfit am 1. Weihnachtsfeiertag bei meiner Mutter noch einmal anzuziehen. Am zweiten Weihnachtsfeiertag entschied ich mich für ein glitzerndes schwarzes Oberteil mit Schleife am Kragen von Vero Moda. Dazu trug ich meinen geliebten roten Karo-Rock.  Und wieder gab es eine ordentliche Portion Glitzer auf die Lider. 

 

Mein Mann trägt nur ungern Hemden, aber zumindest an zwei der drei Tage konnte er sich dazu durchringen. Unsere Tochter hatte gleich drei verschiedene Outfits. Ein dunkelblauer Rock mit weißer Bluse, ein dunkelblaues Glitzerkleid und ein kariertes Kleidchen mit rosa Glitzer-Jäckchen. Sie sah jedes Mal bezaubernd aus ♥

 

 

 

       

 

        

 

 

Die Geschenke

Auch in diesem Jahr erreichten mich wieder einige Weihnachtsgrüße von Kooperationspartnern. Vielen Dank an dieser Stelle an die Teams von Tom Ford, Clinique, Origins, L’Occitane, Blogfoster, Clarins, Dermasence, Tchibo und alle, die liebe Grüße per Mail gesendet haben. 

 

Auch unter Bloggern beschenkt man sich hin und wieder gern. Von Karrie bekam ich spannende Düfte und ein MAC Set mit Pinsel und Lidschatten. Den Lidschatten habe ich gestern das erste Mal ausprobiert und er gefällt mir sehr gut! Ich werde ihn und die Düfte demnächst noch genauer vorstellen.

Die liebe Andrea hat mich mit einem riesigen Paket, randvoll mit Pflege, Duftkerzen, Süßem, selbstgestrickten Socken und Geschenken für unsere Tochter überrascht. Auch hierüber habe ich mich riesig gefreut. Und auch meine Tochter fand es klasse, dass nicht immer nur Mama Pakete bekommt 😉

Vielen Dank, ihr beiden!

 

Mein Mann hat mich mit einem Gutschein für die Änderung meines Eherings überrascht. Dieser passt nämlich seit meiner Abnahme leider nicht mehr und ich tage ihn nun schon seit Monaten an einer Kette um den Hals. Außerdem schenkte er mir ein bezauberndes Collier aus schimmerndem Weißgold. Ich liebe zarten, dezenten Schmuck und er hat damit genau ins Schwarze getroffen. ♥

 

 

 

   

Hier noch ein kleiner Vergleich: Weihnachten 2015 vs. Weihachten 2017.

Dazwischen liegen etwa 48 – 50 Kilo und 7-8 Kleidergrößen.

 

 

 

Ich hoffe, ihr hattet eine ganz wundervolle Weihnachtszeit und konntet die Feiertage genießen!

 


8
Teilen:

26 Kommentare

  1. Anne
    28. Dezember 2017 / 15:44

    Liebe Melanie,

    Deine Sicht auf Weihnachten gefällt mir sehr. Ich habe mich dieses Jahr erst dagegen gesträubt, aber mit dem Basteln des Adventskranz und Plätzchenbacken kam dann auch bei mir die Stimmung. Als Du im Kalender nach Traditionen gefragt hast, habe ich ganz vergessen zu schreiben, dass wir es mit dem Glöckchen zur Bescherung und festlicher Kleidung auch so machen. Da bestehe ich drauf. Genau so kenne ich es aus meiner Kindheit und finde es schön. Was mich so stört, dass jetzt schon wieder alles so gut wie vorbei ist. Ich bekomme Newsletter mit Frühlingstrends und sehe die neuen Makeups für das Frühjahr. Ich will das jetzt einfach noch nicht. Es ist alles so verdammt schnelllebig.
    Leckeres Essen hattet Ihr und einen schönen Baum.Tut richtig gut, auch mal einen solchen Bericht zu hören.
    Du siehst fantastisch aus, Dir ist anzusehen, dass Du Dich wohlfühlst. Du hast mit der Abnahme eine unglaubliche Leistung vollbracht.
    Ich wünsche Dir weiterhin schöne Tage und einen guten Rutsch in ein gutes und glückliches neues Jahr!

    Liebe Grüße

    • 2. Januar 2018 / 19:52

      Vielen lieben Dank! 🙂 Ich hoffe, auch du bist gut ins neue Jahr gekommen?

  2. Ina Valentina
    28. Dezember 2017 / 15:51

    Ohh, das schwarze kleid mit der Strumpfhose steht dir wirklich sehr! Ich mag es auch an Weihnachten festlich auszusehen, weil man doch im Alltag oft zu bequemeren Sachen greift. Vielen Dank für das Teilen deiner Weihnachtszeit. Es klingt sehr schön und ich wünsche dir noch ein schönes Restjahr und einen guten Rutsch ins neue Jahr!:)

    • 2. Januar 2018 / 19:52

      Danke sehr! 🙂 Ein frohes neues Jahr!

  3. Ani
    28. Dezember 2017 / 16:13

    Liebe Melanie,
    vielen Dank für diesen sehr persönlichen Einblick in euer Weihnachtsfest 🙂 Ich habe die Zeit zu Hause mit meinem Liebsten sehr genossen. Weihnachten ist und bleibt für mich die schönste Zeit des Jahres.
    Ich möchte dich auch noch wissen lassen, dass du wirklich wunderschön aussiehst!
    Liebe Grüße,
    Ani

  4. 28. Dezember 2017 / 17:10

    Wenn man das so liest, wäre man gerne bei Euch zu Weihnachten Gast gewesen 🙂 Schön, dass Ihr so gemütliche und gelungene Feiertage hattet! Ich liebe die Adventszeit und Weihnachten auch sehr, mit allem Drum und Dran, nur auf den Tannenbaum verzichten wir seit ein paar Jahren, aber ein Adventskranz muss schon sein 🙂 Auch bei uns war es total gemütlich und entspannt.

    Kartoffelbrot mit Speck und Käse??? Das klingt aber megalecker und so manches andere auch 🙂

    Deine Outfits sind zauberhaft. Ich bin jemand, der es eher gemütlich mag, aber ich verstehe, wenn man sich an Weihnachten etwas festlich kleiden möchte, vor allem, wenn man sonst nur selten Gelegenheit dazu hat. Außerdem hat es Dir nach Deiner großen Gewichtsabnahme sicher auch viel Freude gemacht und man fühlt sich einfach auch wohler in seiner Haut.

    Danke, dass Du uns an Euren Festivitäten hast teilhaben lassen und wenn möglich, hätte ich gern gelegentlich das Rezept für das Kartoffelbrot ^^ ganz liebe Grüße

    • 2. Januar 2018 / 19:53

      Oh oh, mein Mann ist nicht so der Rezept-Typ. Er backt und kocht immer nach Gefühl. Aber ich werde mal sehen, ob ich das Rezept für dich rekonstruieren kann 🙂
      Liebe Grüße!

  5. Blunia
    28. Dezember 2017 / 19:19

    Wow Du siehst toll aus! Schön dass Du einen privaten Einblick gegeben hast, richtig gut finde ich auch, das Gesicht Deiner Tochter (und Deines Mannes) nicht zu zeigen.
    LG und einen guten Rutsch
    Blunia

    • 2. Januar 2018 / 19:55

      Ganz am Anfang habe ich es noch gezeigt. Also die etwa ein Jahr alt war. Damals war der Blog ganz neu und ich hatte nicht damit gerechnet, dass das überhaupt jemanden interessiert. Inzwischen ist der Blog aber gewachsen und ich habe alle alten Bilder entfernt. Zumal man ja auch eine Adresse im Impressum haben muss. Das war mir dann doch zu gefährlich…

      Ich hoffe, du bist gut ins neue Jahr gekommen!

  6. Sabine (BeautyBiene24)
    28. Dezember 2017 / 20:48

    Du strahlst total und man sieht, wie glücklich du bist. 🙂
    Vielen Dank für die schönen Einblicke in dein Weihnachtsfest. Es klingt wirklich bezaubernd.
    Liebe Grüße
    Sabine (BeautyBiene24)

  7. 29. Dezember 2017 / 1:24

    Der Vergleich zu 2015 ist einfach Wahnsinn und fast unglaublich. Ganz toll, was Du geschafft hast.

    Da ich mich das ganze Jahr über schick und auch leger anziehe, egal, was ich mache, war es auch an Weihnachten so, einmal im schwarzen Kleid und einmal mit einem bequemen Pullover. Aber Glitzer darf dabei nie fehlen.

    Danke für Deinen kleinen privaten Einblick und liebe Grüße,
    Moppi

    • 2. Januar 2018 / 19:56

      Ohne Glitzer geht hier auch gar nichts! 😉
      Liebe Grüße!

  8. Birgit Anderle
    29. Dezember 2017 / 9:14

    Guten Morgen!
    Sehr interessant wenn man einen kleinen Einblick in den Weihnachtstag von jemand anderen bekommt 🙂
    Und was mich total verblüfft ist dein Aussehen 2015 und 2017 !!! WAHNSINN !! Wie hast du das gemacht ?? Kannst wirklich stolz auf dich sein.

    Wünsche dir einen guten Rutsch und einen tollen Start ins neue Jahr.
    Liebe Grüße
    Birgit

    • 2. Januar 2018 / 19:57

      Vielen Dank! Ich zähle fleißig Kalorien und bin sehr zufrieden mit dieser Methode 🙂

      Ein frohes neues Jahr!
      Melanie

  9. 29. Dezember 2017 / 15:34

    Wie schön, dass wir bei dir ins Privatleben spinksen dürfen 🙂 Das Essen sieht wirklich sehr lecker aus und die Strumpfhose hätte ich selber gerne *g* Die Tradition mit dem Glöckchen hatten wir früher auch 🙂
    Das letzte Foto finde ich wirklich beeindruckend! In nicht mal 2 Jahren fast einen ganzen Menschen vom Gewicht her ab zu kämpfen, ist wirklich eine enorme Leistung! Du siehst wirklich toll aus und strahlst richtig 🙂
    Liebe Grüße,
    Svenja

    • 2. Januar 2018 / 19:58

      Vielen lieben Dank, liebe Svenja! 🙂

  10. 29. Dezember 2017 / 22:44

    Wow, das Bild hat mich gerade wirklich beeindruckt. Dein Outfit gefällt mir auch richtig gut!

  11. 30. Dezember 2017 / 9:35

    Sehr schöner Beitrag, ich finde solche Eindrücke immer sehr schön ^.^ an Heilig Abend habe ich mich auch schick gemacht, aber am ersten Weihnachtstag (er startete mit Zahnschmerzen ~.~) wollte ich es dann doch mit Jeans gemütlicher haben, aber immerhin mit Glitzerpulli ^^

    • 2. Januar 2018 / 20:00

      Ist doch auch völlig okay! Jeder so, wie er mag 🙂 Und mit Zahnschmerzen hätte ich auch keine Lust, mich in Schale zu werfen.

  12. Amalia
    31. Dezember 2017 / 14:54

    Klingt nach einem ganz tollen Weihnachten! So schön wenn alles harmonisch abläuft. Bei uns war Weihnachten leider etwas zweigeteilt. Aber wir haben das Beste daraus gemacht.

    Lg Amalia

    • 2. Januar 2018 / 20:01

      Oh, das tut mir sehr leid! Es ist nicht immer einfach, alle Familienmitglieder unter einen Hut zu bekommen 🙁 Ich hoffe, du hattest wenigstens ein paar schöne Stunden!

      Liebe Grüße!

  13. 2. Januar 2018 / 19:37

    Liebe Melanie,

    vielen Dank für diese privaten Einblicke in dein persönliches Weihnachtsfest. Man merkt, ihr hattet viel Freude und konntet in Ruhe zu dritt das Fest geniessen. Über die dreimalige Rotkohlbeilage musste ich schmunzeln, da ich alle drei Tage fürs Essen zuständig bin, gibt es keine Wiederholungen, dafür hinterher eine bunte Mischung verschiedenster Reste. 🙂
    Die Kette ist wunderschön, das Kleid steht dir sehr gut und wie du abgenommen hast, ist wirklich erstaunlich.

    Liebe Grüße
    Barbara

    • 2. Januar 2018 / 19:48

      Liebe Barbara,

      haha, das ist mir gar nicht aufgefallen, dass es drei mal Rotkohl gab! Das eine war ja ein Salat und für den dritten Rotkohl war ich nicht zuständig. Aber lecker war es trotzdem 🙂 Danke für die lieben Worte!

      Viele Grüße
      Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.