Chanel • Le Jour, La Nuit & Le Weekend

Unbezahlte Werbung (PR-Sample / Markennennung) »Info |

Hektik, Überlastung, Schlafmangel und einfach auch der oftmals komplett andere Tagesrhythmus am Wochenende im Gegensatz zum Tagesablauf in der Woche können der Haut zusetzen. Mit einer neuen chronobiologisch abgestimmten Pflegeserie möchte Chanel den Auswirkungen eines unregelmäßigen Alltags auf die Haut entgegenwirken.



Die komplette Pflegelinie beinhaltet drei auf einander abgestimmte und sich ergänzende Seren/Cremes à 50 ml.
Die Verpackung gefällt mir sehr gut. Sie sieht edel aus und ich als Blindfisch freue mich, dass ich sie auch ohne Brille auseinander halten kann. Oft haben Produkte einer Serie ja die selbe Verpackung, das ist für mich immer etwas ungünstig. Le Jour erstrahlt in perfektem Weiß, La Nuit ist in Schwarz gehüllt und die Verpackung von Le Weekend erinnert an geeistes Glas. Das klare, schlichte Design trifft genau meinen Geschmack.


Le Jour – Reaktivieren

Jasmin-Extrakt soll die Zellen mit Energie und Widerstandskraft versorgen und ihr so helfen, sich an die täglichen Umwelteinflüsse anzupassen. Mit mikrodosierter Salizylsäure wird für eine sanfte Exfoliation gesorgt, was den Teint strahlend und glatt und die Poren feiner wirken lässt.
Le Jour wird morgens vor der üblichen Pflege aufgetragen.

Das Serum ist das flüssigste Produkt der Serie. Es ist sehr leicht, milchig transparent und lässt sich sehr gut verteilen. Als alleinige Pflege würde es mir nicht ausreichen, das soll es aber ja auch gar nicht. Ich trage es vor meiner normalen Tagescreme auf. Ein Pumpstoß (etwa 0,5 – 1 g laut meiner Wage) genügt. Der Duft ist frisch und angenehm. Auch die Verträglichkeit ist sehr gut.


La Nuit – Regenerieren

La Nuit soll die Haut beruhigen, verwöhnen und mit Nährstoffen versorgen. Weihrauchextrakt wirkt ausgleichend und ein nach und nach freigesetztes Hyaloronsäurederivat unterstützt die Feuchtigkeitsversorgung und regeneriert die Haut.
Das Produkt wird vor der üblichen Nachtpflege aufgetragen.

Auch hier reicht ein Pumpstoß des weißen Serums vollkommen aus. Der Duft nach frischen Rosen ist traumhaft! Das Produkt ist cremiger als das Serum für den Morgen, lässt sich aber dennoch hervorragend Verteilen. Es versorgt meine Haut augenblicklich mit Feuchtigkeit, ohne jedoch zu schwer zu sein oder sie glänzen zu lassen. Anschließend trage ich, wie empfohlen, meine normale Nachpflege auf.


Le Weekend – Hautbild erneuernd

Le Weekend ist kein Serum sondern eine Allein-Pflege. Sie wird an einem Tag der Woche morgens und abends aufgetragen. Um den Effekt zu verstärken, kann man die Creme auch an zwei Tagen nutzen.
Sie soll für einen Neustart sorgen. Rosenwasser  sorgt dafür, dass bei Hautkontakt nach und nach ein Glykolsäurekomplex freigesetzt wird, der für eine optimale Exfoliation und anhaltende Hydration der Haut sorgt – im Grunde ist es ein sanftes, chemisches Peeling (AHA). Deshalb darf dieses Produkt auch nicht in die Augen gelangen und ein Produkt mit Lichtschutzfaktor im Anschluss macht Sinn, da ein chemisches Peeling die Sonnenempfindlichkeit der Haut erhöhen kann. Selbstverständlich sollte man aber immer auf Sonnenschutz achten, davon einmal abgesehen.
Die Haut soll mit Le Weekend sofort weicher, strahlender und wie erneuert wirken.

Le Weekend wird solo aufgetragen, deshalb nehme ich bei meiner eher trockenen Haut zwei Pumpstöße. Meistens reicht mir das, wenn meine Haut aber doch mal etwas mehr braucht, beispielsweise durch die ganze Heizungsluft oder dank einer Erkältung, trage ich manchmal doch noch eine andere Creme dazu auf. Auch dieses Produkt riecht sehr angenehm und lässt sich gut verteilen. Nach dem Auftragen prickelt es manchmal ein wenig, was aber laut Hersteller normal ist. Es ist auch kein unangenehmes Gefühl und geht schnell vorbei. Die Haut fühlt sich weich an und sieht frisch und erholt aus.


Nach knapp 5 Wochen

Die größten Probleme meiner Haut sind, dass sie schnell trocken ist und spannt, oft etwas fahl wirkt und das sie auf mache Produkte empfindlich reagiert. Da die Produkte ergänzend zu normalen Pflege verwendet werden, habe ich mit Trockenheit und Spannungsgefühl keine Probleme. Auch die Verträglichkeit ist sehr gut.
Insgesamt wirkt meine Haut nach fast 5 Wochen frisch und klar, und das trotz Erkältungen, Heizungsluft und chronischem Schlafmangel. Auch das Hautbild wirkt verfeinert. Bei mir hält die Pflegeserie offenbar was sie verspricht.

Eine schicke Verpackung, ein durchdachtes System, eine sparsame Anwendung, durchweg gute Beurteilungen in diversen Portalen und auf Blogs, gute Verträglichkeit auch für empfindliche Haut und der Name Chanel – dies hat natürlich seinen Preis. Le Jour und La Nuit kosten je ca. 75 € (à 50 ml) und Le Weekend knapp 90 € bei Douglas.
Kleiner Tipp: Wer nicht gleich die ganze Linie kaufen möchte sollte mit Le Weekend beginnen. Eine kleine Runderneuerung pro Woche tut gut und dadurch, dass man es nur alle paar Tage nutzt, hat man lange etwas davon.


Weitere Berichte zu der Linie:
Les Mads
Style & Beauty
Beautyspion



PR-Sample
Enthält Affiliate-Links
2

5 Kommentare

  1. 2. Dezember 2013 / 12:24

    Hm, erstaunlich dass du was bemerkt hast. Das zeug ist völlig überteuert und schlecht formuliert. Beim Konsumkaiser gibts einen guten Artikel dazu!
    es gibt viel viel bessere AHA Produkte als Le Weekend, die auch noch viel weniger kosten.
    Extrem viel Alkohol ist in einem angeblich feuchtigkeitsspenden Produkt noch dazu.
    man tut hier so innovativ und dabei ist da absolut nichts dran.
    selten hat mich eine Linie so aufgeregt, man merkts wohl 😉
    Aber: ich schreibe das nur aufgrund der Inhaltsstoffe, ohne die Sachen selbst benutzt zu haben!
    LG, schnikki

    • 2. Dezember 2013 / 13:40

      Also ich wiederum habe von Inhaltsstoffen nicht so viel Ahnung und beschreibe nur, wie meine Haut darauf reagiert. Konsumkaiser kenne ich nicht, ich hatte nur Berichte auf einigen Blogs gefunden, und die waren durchweg positiv. Mit zwei Bloggern hatte ich auch darüber geredet und sie sind auch zufrieden.
      Aber jede Haut ist natürlich anders und ich kann eben nur sagen, wie es bei mir wirkt.

    • 2. Dezember 2013 / 14:35

      Mich jucken Inhaltsstoffe auch nicht, da kann ich auch meist nix mit anfangen und will meine Zeit auch lieber in anderes investieren um ehrlich zu sein. An sich finde ich das Prinzip einer ergänzenden Pflege hier echt gut. Aber ich kaufe nie wieder sowas teures, meine teuerste Gesichtscreme war von Bobbi Brown und ich habe ganz schlimme Neurodermitisschübe davon bekommen. Bin nun seit Jahren bei Synergen und damit richtig zufrieden 🙂 Aber schön, wenn dir die Pflege gut geholfen hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.